Get Adobe Flash player

Sportler des Jahres 2013 in Brandneburg

Gestern wurden in Potsdam Brandenburgs Sportler des Jahres geehrt. Erstmalig trafen allein die Sportjournalisten die Wahl, nachdem es in den vergangenen Jahren Leser, Hörer und RBB-Zuschauer waren.

Nach dem anscheinend gebongten vierten Platz der vergangenen Jahre wurde Maximilian in diesem Jahr die Ehre zuteil. Hier die Meldung des RBB (entnommen rbb-online):

Levys großes Jahr

Auch Maximilian Levy ist einer, den die Sportfans fast nur lächelnd kennen. Physiologisch liegt das an den Grübchen im Gesicht des Cottbusers. In diesem Jahr gab es für den Lausitzer allerdings auch fast ununterbrochen Grund zur Freude. Das war in der Vergangenheit nicht immer so. Levy, der schon als 16-Jähriger als Riesentalent galt, hatte so manches Mal Pech in seiner Karriere, nicht zuletzt auch, weil ihn Verletzungen zurückwarfen. Inzwischen aber läuft es, besser gesagt: rollt es.

Einer, der Verantwortung übernimmt

Vor ein paar Tagen erst war der  Bahnradsportler beim Weltcup in Mexiko zu einem neuen deutschen Rekord im 200-Meter-Sprint gerast. Zuvor hatte Levy in diesem Jahr vier Medaillen bei den Weltmeisterschaften und Europameisterschaften gewonnen. Besonders beeindruckt hat Levy die Kenner mit seinen Auftritten im anspruchsvollen Keirin-Sprint. Bei dieser aus Japan stammenden Art des Radsprints treten sechs Fahrer gleichzeitig gegeneinander an. Kraft, Beschleunigungsvermögen und Überblick sind beim Keirin gleichermaßen gefragt. Levy wurde in dieser Disziplin Europameister und belegte Platz zwei bei der WM.

Und Levy hat in diesem Jahr Verantwortung übernommen und  sich in das Präsidium seines heimischen Radsportclubs wählen lassen. Beim RSC Cottbus will sich Levy besonders um die Belange der jungen Sportler kümmern. Maximilian Levy ist einer der sich kümmert, auch als Sprecher der Aktiven in der Nationalmannschaft. Für ihn war es sein erster Titel als Brandenburger Sportler des Jahres.“

1455076_625841860785325_1773335345_n

Ehrung für zwei Große: Maximilians Trainer Poke (Eyk Pokorny), der „Trainer des Jahres“ wurde, zusammen mit seinem Schützling..

1474452_455351074575766_1872466352_n

3 Antworten auf Sportler des Jahres 2013 in Brandneburg

  • Iris Weiser-Koch sagt:

    Wir hier in Hessen lesen immer wieder gern von Dir. Leider berichten ja die gängigen Medien nicht viel von dieser Sportart.

    Wir gratulieren Dir ganz ganz herzlich zu diesem erfolgreichem Jahr.

    Mach weiter so,
    es grüßen Iris und alle aus Mandeln

  • Uwe Leo Auerswald sagt:

    Lieber Maximilian, Gratulation zu Deiner Ehrung, freue mich, dass mein kleiner Nachbar von damals heute so ein großes Rad dreht. Liebe Grüße auch von meiner Frau Dorett, die Du ja bei BronzeZeitGeist in Raddusch und von der Bleiche kennst. Alles Gute, drücke Dir weiter die Daumen. Leo&Dorett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × drei =